Frank Wedekind-Gesellschaft e.V., Darmstadt

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider ist unsere Webseite aktuell auf Grund von technischen Problemen nicht erreichbar. Wir arbeiten an der Behebung der Störung und bitten um Ihr Verständnis.

An dieser Stelle möchten wir Sie auf unsere kommende Veranstaltung im Literaturhaus Darmstadt hinweisen:

Karin Klein und Aart Veder, Staatstheater Darmstadt, lesen aus dem Briefwechsel Frank und
Tilly Wedekinds. Eine Soiree zum 100. Todesjahr Frank Wedekinds.

8. November 2018, 19:30 Uhr, Vortragssaal, Darmstädter Literaturhaus.

Veranstalter:
Frank Wedekind-Gesellschaft e.V,

Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft e.V. und 
Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde e.V.

Frank Wedekind (1864-1918) lernt Tilly Newes (1886-1970) während der Proben für die
Wiener Premiere der Tragödie „Die Büchse der Pandora“ im Mai 1905 kennen. Sie spielt die
Hauptrolle der Lulu und Wedekind den Jack, Lulus Mörder. Nach der äußerst erfolgreichen
Aufführung, organisiert von Karl Kraus, bedankt sich der Dramatiker mit einem Brief an die
„Verehrte große Künstlerin“ für ihr hervorragendes Spiel. Damit beginnt eine
leidenschaftliche Liebesgeschichte. Verlobung und Ehe werden ein Jahr später durch einen
Selbstmordversuch Tillys erzwungen. Seit der Eheschließung treten sie gemeinsam in
Wedekinds Stücken auf, eine Attraktion für das Publikum. Der hochemotionale Briefwechsel
gewährt einen intimen Einblick in die komplizierte Beziehung eines Künstlerpaares während
einer sozial, kulturell und politisch abgrundtief bewegten Zeit. Die Beziehung droht zu
zerbrechen. Ende 1917 unternimmt Tilly Wedekind einen zweiten Selbstmordversuch.
Wenige Wochen später, nach einer misslungenen Bauchoperation, stirbt Frank Wedekind am
9. März 1918.