Willkommen bei der Frank Wedekind-Gesellschaft

Wir laden ein zum Gastvortrag „Weib und Freundschaft“.
Karl Kraus, Frank Wedekind und die Erotik der Wiener Moderne.

Literaturhaus Darmstadt
am Mittwoch, den 20. März 2019,
19:00 Uhr, Vortragssaal.
Es spricht Dr. Mirko Nottscheid (Hamburg).

Im Wien der Jahre vor dem Ersten Weltkrieg trifft der Dramatiker Frank Wedekind auf den Kritiker Karl Kraus. Der einflussreiche Herausgeber der kulturkritischen Zeitschrift „Die Fackel“ hat sich dem Kampf gegen Korruption und die Macht der Presse verschrieben. Jetzt aber stellt er sich ganz in den Dienst des Dichters, der in seinen Stücken für damalige Verhältnisse Ungeheuerliches auf die Bühne bringt – und dafür von der Zensur verfolgt wird. In seinem Kampf um Anerkennung ist Wedekind für jede Hilfe dankbar. Aber Kraus verfolgt eine höhere Mission: Gemeinsam mit Wedekind will er das Theater erneuern und die Erotik, nicht zuletzt die der Frau, von den Fesseln der bürgerlichen Sexualmoral befreien. Das fragile Bündnis scheitert letztlich an persönlichen Friktionen: Während für Kraus Bühne und Leben eins sind, zieht Wedekind eine Grenze zwischen sich und der Welt seiner Stücke, die für Kraus zum Anlass wird, sein enthusiastisches Bild des Freundes einer kritischen Revision zu unterziehen. Der Vortrag geht von den persönlichen Beziehungen der beiden Schriftsteller in den Jahren 1903 bis 1907 aus und untersucht, welche Rolle Wedekind und sein Theater, insbesondere die „Lulu“-Tragödien, in Kraus Kunst- und Gesellschaftskritik spielten.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der
Gesellschaft Hessischer
Literaturfreunde Darmstadt e. V.
und der
Frank Wedekind-Gesellschaft Darmstadt e. V

Liebe Gäste unserer Homepage,

wir freuen uns, Ihnen anzeigen zu können:

Neuerscheinung: Frank und Tilly Wedekind. Briefwechsel 1905-1918. Hg. v. Hartmut Vinçon. Band 1, Briefe. Band 2, Kommentar. Göttingen 2018

Das Projekt „Edition der Korrespondenz Frank Wedekinds als Online-Volltextdatenbank“ wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Bonn) seit April 2018 gefördert. – Siehe Briefdatenbank online

Sämtliche 67 Notizbücher Frank Wedekinds sind online ediert.

Die Notizbücher sind das Herzstück des Wedekind-Nachlasses der Monacensia/Stadtbibliothek in München. Die Notizbücher in transkribierter Fassung erlauben eine enge textliche Anbindung ihrer Materialien an die Kritische Studienausgabe der Werke Wedekinds.

Ab sofort finden Sie auf unserer Website unter Bibliographie außerdem eine Datenbank mit sämtlichen von Frank Wedekind veröffentlichten Werken (unter Berücksichtigung der nach Wedekinds Tod bis 1920 im Georg Müller-Verlag erschienenen Nachlassbände der "Gesammelten Werke").

Seit 2013 liegt die Kritische Studienausgabe der Werke Frank Wedekinds in 15 Bänden vollständig vor, jetzt im Wallstein-Verlag, Göttingen.

Erstmals ediert, sind seit Anfang Mai 2013 auch Wedekinds hoch informative Tagebücher aus den Jahren 1904-1918 auf unserer Website verfügbar. Außerdem sind online vollständig die Berliner, Münchner, Pariser und Londoner Tagebücher in Transkriptionsfassungen einsehbar.

Wir wollen, dem Zweck unserer Satzung gemäß, die Kenntnis über Werk und Person des Dichters in Zusammenarbeit mit der Editions- und Forschungsstelle Frank Wedekind fördern durch:

Informationen über

Veröffentlichungen von

Beratung und Bereitstellung von Wedekind-Texten

Außerdem bieten wir an